Suchfunktion

Geschichte

Die jahrhundertelange landesrechtliche und örtliche Gerichtsbarkeit in der österreichischen - habsburgischen Grafschaft Hohenberg, zu welcher der bereits 791 urkundlich erwähnte Ort Spaichingen und die weiteren Gemeinden des heutigen Amtsgerichtsbezirks gehörten, wurde im Jahre 1806 in das zum Königreich erhobene Kurfüstentum Württemberg eingegliedert. Seit 1811 als Oberamtsgericht im Oberamt Spaichingen zuständig für die Strafrechtspflege bis zu 4 Wochen Freiheitsstrafe bzw. 30 Taler Geldstrafe. Außerdem oblag dem Oberamtsgericht die Aufsicht über die Rechtspflege der Obrigkeiten und später über die Gerichts- und Amtsnotare. Neubau des Gerichtsgebäudes im Jahre 1827.



1931 wurde das Amtsgericht als solches aufgehoben. Bereits 1934 unter Zuweisungen von Gemeinden aus den Kreisen Balingen und Rottweil  wieder als Zweigstelle des Amtsgerichts Tuttlingen erneut errichtet. Infolge der Kriegswirren blieb das Amtsgericht Spaichingen zwischen 1945 und 1951 geschlossen. Am 17.10.1951 wieder als selbständiges Gericht eröffnet. Gerichtseingesessene damals ca. 27.000 (heute ca. 60.000) Personen. In den Folgejahren mehrfache Umbauten. 1997 grundlegende Sanierung und Erweiterung.

Fußleiste